ERP

ERP – System: Denkanstöße für den ERP Evaluierungsprozess von morgen!

Matthäus Mayer12.08.2019
cc-blog-erp-evaluierungsprozess

Die Zukunft heute schon flexibel und abwechslungsreich gestalten - sei dabei, bei etwas ganz Großem!

So oder so ähnlich könnte der begeisternd wirkende, aber zynisch gemeinte Werbetext eines Plakates für ERP Systemintegratoren auf einer Jobmesse für Millennials (Generation Y – geboren 1980 – 1999) lauten.

Weitere Informationen

Das richtige ERP-System soll auch intelligent sein? Was ein intelligentes ERP-System ist, erklären wir Ihnen in unserem Blog-Beitrag zum Thema.

Jetzt weiterlesen

Achtung Satire ;)

In diesem Blogbeitrag gewinnt aber nicht erst der begeisterungsfähige, hervorragend ausgebildete Millennial des Systemintegrators. Auch nicht, wenn dieser bis auf die Haarwurzeln motiviert ist und die Zukunft heute schon flexibel gestalten möchte, um so Teil des versprochenem großen Ganzen zu werden (und schon bald in Ihrem ERP Projekt eingesetzt wird). Ich lasse erst einmal dem Zyniker den Vortritt und zum Schluss kommt dann noch meine Empfehlung für drei Erfolgsfaktoren eines zeitgemäßen Evaluierungsprozesses.    

Die Zukunft: Substantiv, feminin - Zeit, die noch bevorsteht.  

Der Zyniker würde sagen: Zukunft steht für jene Zeit, die so weit in der Ferne liegt, dass man sie heute noch nicht greifen kann. Wie der Gedanke eines frustrierten Users an die erlösende Arbeit im neuen ERP System, das aber leider eben erst evaluiert wurde und noch langwierig eingeführt werden muss. Sprich das System wird die erkannten Probleme von heute erst in ferner Zukunft lösen können. 

Flexibel: Adjektiv - an veränderte Umstände anpassungsfähig. Abwechslungsreich: Adjektiv - reich an Abwechslung; nicht eintönig.  

Flexibel und abwechslungsreich gestalten, was will man eigentlich mehr von einer beruflichen Laufbahn? Auch in diesem Punkt kommt der Zyniker rasch zur Conclusio. Dem sei nichts Positives abzugewinnen. Flexibel und abwechslungsreich steht als Synonym für jene künftigen Systemanforderungen, die man heute noch nicht einmal kennt, jedoch zum Zeitpunkt der geplanten Inbetriebnahme sicher benötigt werden. Sich rasch ändernde Geschäftsmodelle stellen ERP Systeme vor immer neue Herausforderungen. 

Ach ja, schlussendlich hinter etwas ganz Großem verbirgt sich nicht der maßgebliche Einfluss auf künftige Unternehmenserfolge, sondern laut dem Zyniker einzig und allein der nicht enden wollende Kundenwunsch nach immer weiterem Funktionsumfang der Enterprise Applikation oder die Kosten der ERP Einführung.

Keine Satire ;) – nun drei Erfolgsfaktoren für den ERP Evaluierungsprozess von morgen:

  1. Ausgewählte Prozesse statt allumfassendem Lastenheft – Eine zukunftsweisende ERP Strategie braucht einen langen Atem und eine innovative Vendor Produktstrategie. Hier ist es ratsam, schon bei der Systemevaluierung kurz-, mittel- und langfristige Nutzen für Prozesse oder ganze Gesellschaften innerhalb des Unternehmens herauszuarbeiten. So können in der Umsetzung laufend Ziele erreicht und Erfolge gefeiert werden. Auch die ein oder andere Verschnaufpause in der Einführung kann berücksichtigt werden ohne dabei den einen „Big Bang“ für alle Prozesse noch weiter in die Zukunft zu schieben. Je innovativer der Anbieter, desto besser kann die Evolution sich ändernder Geschäftsmodelle auch künftig berücksichtigt werden.
  2. Ableitung der Unternehmensziele - Die Frage zur Abdeckung von Funktionen oder die Betrachtung der Kosten ist in der Evaluierung zu kurz gegriffen. Heute muss die Erreichung von Unternehmenszielen aus der ERP Strategie ableitbar sein. Dies ist nicht als Anflug von Größenwahn der IT Abteilung zu sehen, sondern die weiterführende Transformation von IT als reine Kostenstelle, hin zum Werkzeug Unternehmensziele schneller, besser oder überhaupt erreichen zu können.  
  3. Wahl des Implementierungspartners als Schlüssel zum Erfolg - Ein strukturierter Evaluierungsprozess schafft Vergleichbarkeit über Funktionalität, eingesetzte Technologien und der User Experience, die zukunftsweisende ERP Anbieter ihren Kunden heute zur Verfügung stellen.  

Der Erfolg in der Systemeinführung und die Umsetzung der vorgegebenen ERP Strategie wird entscheidend von der richtigen Auswahl des Implementierungspartnersbeeinflusst. 

Worauf kommt es daher in der Evaluierung besonders an?

  • Ausgezeichnetes Produkt und Vendor Know-How  

  • Eine ERP Einführungsmethodik, die auf die evaluierte Softwarelösung und individuellen Rahmenbedingungen des Kunden passt   

  • Tiefgehende Branchenkompetenz, um Herausforderungen, Einflussfaktoren der Branche und Wettbewerbsvorteile zu verstehen, um diese somit in der künftigen ERP Lösung mit der Sprache des Kunden bestmöglich zu berücksichtigen

Das richtige ERP-System

Was ist adäquat für Ihr Unternehmen? Ob ein Standard-ERP oder eine Branchenlösung besser für Ihr Unternehmen passt, lesen Sie

hier!

Fazit

Strebe die Zwischenziele entlang des Weges an. Unternehmensziele sind das Maß aller Dinge, der Implementierungspartner somit der Schlüssel zum Erfolg.  

Die richtigen Mitarbeiter und der richtige Partner

Als Zyniker könnte man fast meinen nach der ERP Evaluierung braucht es für eine erfolgreiche Einführung begeisterungsfähige, hervorragend ausgebildete Mitarbeiter des Systemintegrators, die bis auf die Haarwurzeln motiviert, die Zukunft heute schon flexibel gestalten können, um so eine große, ganze, zukunftsweisende ERP Strategie umsetzen zu können. 

COSMO CONSULT stellt sich, als einer der größten Microsoft Dynamics Partner Europas, laufend diesen Erfolgsfaktoren einer zukunftsweisenden ERP Evaluierung und der erfolgreichen Rekrutierung von Millennials. Lassen auch Sie sich von unserer Philosophie begeistern. 

Beitrag teilen

Kommentar verfassen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Author:
Matthäus Mayer
Senior Sales Manager | COSMO CONSULT SI GmbH