Wie man junge Talente für sich gewinnt

Erinnern Sie sich noch? Gerade einmal zehn Jahren ist es her, da schien der Berufseinstieg für Hochschulabsolventen nur über unbezahlte Praktika oder befristete Arbeitsverträge zu gelingen. Heute herrschen am Arbeitsmarkt für Akademiker umgekehrte Verhältnisse. Weil qualifizierte Fachkräfte händeringend gesucht und oft nicht gefunden werden, sind viele Unternehmen dazu übergegangen, Nachwuchskräfte zu rekrutieren und selbst zu qualifizieren. Nicht wenige dürften inzwischen ernüchtert festgestellt haben: Sie sind nicht allein mit dieser Idee. Und angesichts des demografischen Wandels dürfte sich daran in absehbarer Zeit nichts ändern. 

Hier erfahren Sie mehr zur TOP-JOB-Auszeichnung.

Gute Kontakte sind das A und O

Erfolgreiches Recruiting hängt dabei nicht allein vom Geld ab. Entscheidend ist vielmehr, das eigene Unternehmen nachhaltig im Umfeld von Universitäten und Hochschulen zu positionieren. Nur, wie? Die COSMO CONSULT-Gruppe profitiert dabei von einem wichtigen strategischen Vorteil: Mit seinen 14 Standorten ist das Software- und Beratungshaus in allen deutschen Ballungszentren präsent. Das Management fliegt also nicht zu Hochschulveranstaltungen ein, sondern lebt dort, wo die Talente studieren. Dadurch ist man vielerorts bestens mit der Hochschulszene vernetzt – auch über ehemalige Studenten, die heute bei COSMO CONSULT arbeiten und zu ihren Fakultäten und Professoren Kontakt halten. Besonders eng ist die Zusammenarbeit etwa mit der TU Magdeburg, der TU Dresden, der TU Dortmund oder der Universität Würzburg. Damit ist man in der Lage, Praktikantenplätze oder Diplomarbeiten anzubieten, die exakt zu den jeweils relevanten Studiengängen passen. „Wir sprechen Nachwuchskräfte früh an – nicht erst, wenn sie ihren Abschluss bereits in der Tasche haben. So gewinnen wir Zeit, junge Leute für uns zu begeistern“, erklärt Kim Helmig, HR-LEAD DACH-Region bei COSMO CONSULT. 

Hohe Übernahmequote

Ein anderer Weg, um mit jungen Menschen in Kontakt zu treten, sind Studentenjobs. Werkstudenten sind an allen COSMO CONSULT-Standorten tätig – und sie kommen nicht nur aus traditionellen Fachgebieten wie Informatik oder Wirtschaftswissenschaften. „Viele Studenten sehen Jobs als Karrieresprungbrett an und wählen durchaus vorausschauend. Das gilt allerdings auch für uns: Wir sehen uns Bewerber sehr genau an, denn wir denken auch bei Studentenjobs langfristig“, betont Helmig. Fast 90 Prozent der Werkstudenten werden nach ihrem Abschluss in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Wie erfolgreich die Strategie ist, zeigt der Blick auf die lange Liste ehemaliger Absolventen, die Karriere bei COSMO CONSULT gemacht haben. Hierzu zählen etwa Rafael Kutz (Geschäftsführer am Standort Münster) Thomas Görlitz (Geschäftsführer in Dresden) oder Gerrit Schiller (Vorstand der COSMO CONSULT-Gruppe).

Den Nachwuchs für eigene Themen begeistern

Praktikanten und Werkstudenten sind wichtige Säulen der Nachwuchsarbeit, doch das genügt nicht, um das expandierende Unternehmen mit Absolventen zu versorgen. Das Human Ressource (HR)-Team um Kim Helmig ist deshalb auch auf Jobbörsen und Absolventenmessen präsent. „Berufsmessen können einen wichtigen Beitrag für das Recruiting leisten, allerdings sollte man sich über die Zielgruppe im Klaren sein und die Plattform dann sorgfältig auswählen“, betont Helmig. Schließlich zähle am Ende nicht die Masse der Bewerber, sondern deren fachliche Qualität. Entwickler und Programmierer die bereits Erfahrungen mit der Microsoft Dynamics 365-Produktfamilie mitbringen, sind für das HR-Team Gold wert/ fast wie ein Sechser im Lotto. Um junge Talente möglichst früh für diese Themen zu begeistern, arbeitet das Software- und Beratungshaus eng mit Microsoft zusammen. Zudem unterstützt COSMO CONSULT in Kooperation mit Partnern spezielle Angebote für junge Entwickler wie etwa Hackathons, Hack Olympics, Development Camps oder die Hackademy.

Talent Management-Konzept

Im Moment führt das HR-Team die vielen Einzelmaßnahmen in einem Talent Management-Konzept  zusammen. Darin werden neben grundsätzlichen Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter auch die verschiedenen Einstiegsprogramme und einzelne Kanäle beschrieben, über die man Nachwuchskräfte erreichen kann. Neben Klassikern wie die Schwarzen Bretter der Hochschulen spielt dabei insbesondere das Internet mit seinen fach- und branchenspezifischen Webseiten eine zentrale Rolle. Besteht bereits Kontakt, kommen weitere Elemente wie Social Media oder Newsletter hinzu. Geplant ist auch eine noch engere Vernetzung mit der Hochschulszene, etwa in Form von Schnuppervorlesungen oder Workshops vor Ort.

Was für junge Menschen wichtig ist

Klappt es mit dem Recruiting, beginnt die eigentliche Herausforderung der Personalarbeit: die Talente langfristig ans Unternehmen zu binden. „Wir setzen dabei auf einen Mix aus vielen Einzelmaßnahmen wie ein faires Gehalt, zusätzliche Benefits, Karriereperspektiven, Schulungsangebote, gemeinsame Events oder Maßnahmen zum Teambuilding“, stellt Helmig klar. Weitere wichtige Punkte sind die Option, an standortübergreifenden, internationalen Projekten mitzuarbeiten oder ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld. Gerade hier kann COSMO CONSULT punkten: Während andere Unternehmen erst zaghafte Versuche in Richtung Digitalisierung gehen, brachte das Software- und Beratungsunternehmen bereits einen guten Teil der Strecke hinter sich.